Hausbergtour auf den Hirschberg (1670m)

Dass es nicht immer etwas Großes sein muss, zeigt die abwechslungsreiche Tour auf einen meiner Hausberge-den Hirschberg. Mit 1670 Metern eine schöne Höhe für Einsteiger aber auch fortgeschrittene Bergsteiger kommen mit entsprechendem Tempo hier auf ihre Kosten.

Die Tour bin ich vor zwei Wochen zusammen mit meinem Freund gegangen und wir wollten es an diesem Tag beide wissen, haben Gas gegeben was das Zeug hält und waren am Ende in 1,5 Stunden oben am Gipfel 🙂 Angeschrieben ist die Aufstiegszeit mit 2,5 bis 3 Stunden. Gestartet wird am Parkplatz gleich neben dem Ortsschild von Scharling. Eher unspektakulär geht es erst einmal auf einer Teerstraße, die durch eine kleine Wohnsiedlung führt, los. Diese endet jedoch bald und geht in eine relativ breite Forststraße über. Hier kann man gar nicht vom Weg abkommen, es sind immer wieder Schilder mit Wegweisern zu finden. Nach einigen Kurven habt ihr dann auf der linken Seite die Wahl, ob ihr über ein paar Treppen und einen schmalen Weg die etwas schnellere Variante wählt, oder ob ihr außen herum auf der breiten Forststraße weiter geht und ein bisschen länger unterwegs sein wollt. Ich habe bis jetzt immer die Abkürzung genommen.

gb2

Angekommen an der nächsten Zweigstelle bleibt Zeit für eine kurze Trinkpause, denn wir nähern uns schon dem Ziel. Hier habt ihr wieder deutliche Wegbeschreibungen und folgt dem Weg links nach oben. Der Weg wird jetzt ein wenig schmäler und steiler. In Serpentinen schlängelt er sich so dahin bis ihr die Option habt über den Sommer-oder den Winterweg zu gehen. Den Sommerweg solltet ihr bei hoher Schneelage besser vermeiden, da hier Lawinengefahr herrscht.

Der Winterweg ist etwas anspruchsvoller als der Sommerweg und an einigen Stellen mit Drahtseilen, zum Festhalten, gesichert. Aber hier habt ihr es auch schon fast geschafft. Am Kratzer (1545m) angekommen, könnt ihr kurz verschnaufen und die Aussicht genießen. Mit dem Blick nach vorne könnt ihr den Hirschberggipfel schon sehen und wenn ihr noch davor eine größere Pause einlegen wollt, könnt ihr das mit einer Einkehr am Hirschberghaus, das jetzt rechts unterhalb von euch liegt, machen.

Jetzt geht es mehr oder weniger in ca. 30 Minuten nur noch gerade aus, mit leichter Steigung, auf den Gipfel zu. Oben angekommen habt ihr bei schönem Wetter einen tollen Blick auf den Tegernsee, die Blauberge, das Rofangebirge, das Karwendelgebirge und den Guffert(2195m).

Runter kommt ihr auf dem selben Weg, auf dem ihr auch rauf gegangen seid. Oder ihr wählt, wenn ihr zum Raufgehen den Sommerweg genommen habt, einfach den Winterweg, dann habt ihr noch ein bisschen Abwechslung.

hb

Das Gipfelkreuz vom Hirschberg in seiner vollen Pracht

Für mich ist die Bergtour auf den Hirschberg eine sehr schöne Tour, die viel zu bieten hat und je nach Ausdauerniveau individuell gestaltet werden kann. Wenn ihr also mal in der Gegend seid, macht euch einfach selbst ein Bild davon.

Advertisements

Ein Gedanke zu “Hausbergtour auf den Hirschberg (1670m)

  1. Pingback: Meine Favorites der Bergtouren im bayerischen Oberland – snowwhite and the summits

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s