Gardasee Trip | TOUREN

4 Tage Gardasee sind vorbei und das viel zu schnell! Wobei ich aber eine Menge „geschafft“ habe, wir ihr gleich nachlesen könnt. Im Folgenden findet sich für jeden Geschmack etwas, ich habe den Klettersteig, den ich gegangen bin, eine Mountainbike-Tour und den Trailrun von Montag im Angebot für euch. Alles inklusive GPS-Tracking und Wegbeschreibung. Viel Spaß also beim Lesen und Touren finden :).

Klettersteig Via Ferrata Fausto Susatti+Cima Capi

Zu Beginn habe ich meinen zweiten Klettersteig überhaupt und den ersten, den ich alleine gemacht habe, für euch. Die Via Ferrata Fausto Susatti mit dem Cima Capi als Gipfel. Kein schwerer Klettersteig, aber die Aussicht ist während des gesamten Weges ein Traum! Ausgangspunkt ist Biacesa, von Riva aus fahrt ihr immer Richtung Ledro See, durch beide Tunnel durch, vor der ersten und einzigen Ampel nach den Tunneln rechts und dann die nächste Straße wieder rechts. So gelangt ihr zu einem großen Parkplatz, von dem aus ihr die Tour startet. Cima Capi ist von Beginn an ausgeschildert, folgt also immer den Schildern. Der Zustiegsweg bringt euch an alten Laufgräben vorbei und schon hier habt ihr ab und zu einen tollen Blick. Je nach dem wie schnell ihr unterwegs seid, kommt schon nach einer haben bis dreiviertel Stunde der Einstieg zum Klettersteig. Es kann losgehen. Die Tritte sind wirklich sehr schön, ab und zu geht es links und rechts von euch steil hinab, aber das dürfte kein Problem sein. Der Ausblick ist einfach atemberaubend, es erwartet euch ein wahnsinniger Weitblick. Am Gipfel angekommen könnt ihr euch dann entscheiden, ob ihr den selben Weg wieder zurückgeht, den Klettersteig vom nächsten Gipfel noch mitnehmt oder so wie ich Richtung Norden, nach Riva absteigt. Das beansprucht wohl am meisten Zeit und zieht sich ein bisschen, dennoch ermöglicht ihr euch dadurch eine schöne Rundtour und kommt zudem noch am Castello vorbei.

Mountainbike Tour Ledro See über Malga Grassi zurück

Natürlich kommt auch jeder Mountainbiker hier auf seine Kosten. Vorstellen möchte ich euch unsere Runde zum Ledro See und über Malga Grassi wieder zurück. Los ging es bei Bekannten am Campingplatz und da wir wie immer unsere eigenen Routen finden, auch gleich mal steil bergauf, bis wir zur Passstraße gelangt sind. Wunderbar zu fahren, ob mit dem Mountainbike oder Rennrad, die Steigung ist meiner Meinung nach perfekt, um einfach mal mit nicht all zu großer Mühe dahinzustrampeln. Hier ist Kraftausdauer gefragt. Das Wetter war leider an diesem Tag nicht so toll, weshalb sich der Ledro See nicht in seiner vollen Pracht zeigen konnte…macht nix, schön war’s trotzdem. Wenn ihr schon mal hier seid, macht unbedingt einen kleinen Abstecher in das mittelalterliche Dorf Canale. Wie in einer anderen Welt dort und einen Besuch wert. Zurück ging es für uns über Malga Grassi, auch das ist alles angeschrieben. Schöner Trail bergab, kaum ausgesetzt aber dafür mit einigen Spitzkehren. Techniktraining ist dort also mit eingeplant.

Trailrun Ponale

Zum Abschluss bin ich gestern meinen ersten richtigen Trail gelaufen. Gestartet bin ich wie so oft in Riva und habe mich auf den Weg der Ponale gemacht. Eine sehr schöne Passtraße, wenn man das so nennen kann, direkt über dem See. Bei schönem Wetter ist hier einiges los. Fußgänger, Läufer und Mountainbiker erkämpfen sich ihren Weg. Mäßig steil schlängelt es sich so dahin, für mich die optimale Steigung. Am Ende der Ponale mündet diese in eine größere Straße. Hier habe ich den Run beendet und bin ein bisschen auf Entdeckertour gegangen, wie ihr an meinen GPS Daten erkennen könnt. Schon beim rauf laufen seht ihr nämlich auf der linken Seite einen wunderschönen Trail. Diesen bin ich auch gelaufen, nur leider hat der Trail ein Ende, das nicht wieder auf den Rückweg führt, sondern nur mit Klettersteigset weiter verfolgbar wäre. Also alles wieder zurück und auf der Ponale den Heimweg angetreten. Der größeren Straße, die ich erwähnt hatte könnt ihr mit dem Rad oder auch zu Fuß trotzdem bis ihr in einen kleinen Ort kommt. Das erste Restaurant, ihr werdet es erkennen, müsst ihr besuchen. Die Nudelgerichte sind der Burner. Nun haltet ihr euch rechts, von dort an wird es jetzt immer steiler. An einer kleinen Plattform angekommen, geht es wieder rechts einige hundert Meter weiter nach oben und ihr habt den Aussichtspunkt Punta Larici erreicht. Wenn ihr da seid, muss ich euch nicht mehr erklären, was daran so toll ist. Der Ausblick ist wieder einmal traumhaft.


Ich hoffe, ich konnte euch einen kleinen Einblick in meine wirren Strecken geben, die ich/wir jedes Mal selbst aussuchen ohne wirklich vorher nachzulesen. Ganz getreu dem Motto „Leave the road and take the trails!“ 🙂 Solltet ihr Fragen zu den Routen haben oder genauere Angaben brauchen, meldet euch gerne bei mir. Bis dahin wünsche ich jedem, der am Gardasee ist, viel Spaß beim Strecken testen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s