Nordischer Skisport in den Kitzbüheler Alpen {das Eldorado für Langlaufbegeisterte}

Das Langlaufen und ich. Eine Hassliebe. Früher mussten wir bei uns im Skiverein sowohl Skifahren, als auch Langlaufen, um sogenannter „Clubmeister“ zu werden. Da ich schon immer eine sehr ehrgeizige Person war, konnte ich das natürlich nicht sausen lassen und musste mich wohl oder übel auf die dünnen Bretter stellen. Nach beziehungsweise noch während des Laufens bin ich immer halb kollabiert und habe mir geschworen das Ganze im nächsten Jahr aber wirklich nicht mehr zu machen. Ihr könnt euch denken, was ich auch im folgenden Jahr gemacht habe…

IMG_0289

Das Blatt hat sich gewendet und das Langlaufen meine Aufmerksamkeit

Die wohl bekanntesten Länder für den nordischen Skisport sind wohl Schweden und Norwegen. Dort ist das so zu sagen Volkssport und die Kinder werden gefühlt schon mit Langlaufski an den Füßen geboren. Dass man aber nicht gleich nach Schweden zum Langlaufen fliegen muss, sondern so zu sagen auch vor der Haustüre wahre Geheimtipps auf uns warten, hat meine Reise nach Österreich, genauer gesagt in die Kitzbüheler Alpen, vergangene Woche gezeigt.

IMG_0279

IMG_0233

Im Gebiet rund um den Pillersee dufte ich meine wahren Langlaufkünste unter Beweis stellen und einiges dazulernen. Kein Wunder, dass ich mit meiner Technik von früher keinen Spaß an der Sache hatte. Aber nicht nur die Technik, sondern auch die Ski haben sich seither verändert. Meine Leihski hatten ähnlich wie Tourenski Felle auf dem Belag, was das durchrutschen des Beines nach hinten verhindert. So ging das natürlich schon viel leichter und 20 Kilometer später war ich sogar richtig begeistert. Noch mehr habe ich mich aber auf das Skating und den Biathlon gefreut.

Hochfilzen und St. Johann – dort wo die Biathlonstars gemacht werden

Langlaufen in St. Ulrich, Skating in St. Johann und Biathlon-Luft schnuppern in Hochfilzen, das hat man wirklich nicht alle Tage. Mit Coach an der Seite habe ich das Skaten noch einmal von Grund auf erlernt, sofern das nach einem Tag behauptet werden kann. Mit deutlich mehr Aktion, war das aber genau mein Ding und als Ausgleichssport zum Skitourengehen könnte ich mir vorstellen, diese Sportart weiter zu verfolgen. Solltet auch ihr am Überlegen sein, euch ans Skaten zu wagen empfehle ich euch, einen Tag einen Lehrer zu buchen, der euch alles Wichtige erklärt und euch auch im Kauf des richtigen Materials unterstützt. Was ich aber aus dem kleinen Kurs mitgenommen habe ist, nicht sofort mit Vollspeed loslegen zu wollen, sondern besser mit hoher Frequenz zu beginnen. Das heißt also möglichst viele Schritte zu machen und nicht möglichst schnelle Schritte. Wie ich auch den Kindern in meinen Skikursen erkläre, braucht ihr am Anfang keine Stecken, versucht einfach mal ohne zulaufen und das Gleichgewicht zu finden. Ihr werdet sehen, dass es dann im Nachhinein mit den Stecken viel einfacher geht. Der dritte Tipp, den ich habe, ist es die Beine nicht zu weit auseinander zu schieben beim Fahren, es reicht wenn ihr hüftbreit bleibt.

Foto von Kate2

Foto von Kate

Und dann durften wir uns fühlen wie die Stars

Ich hätte nie gedacht, dass man Biathlon beziehungsweise das Schießen so einfach ausprobieren kann als Laie. Aber genau das geht. Das erste Mal so ein Gewehr in der Hand zu halten ist doch ein komisches Gefühl und auch deutlich schwerer das Teil als erwartet. Umso glücklicher war ich dann, als ich sogar getroffen habe. Dass ich nur auf 10 Meter, anstatt der üblichen 50 Meter Entfernung geschossen habe, lassen wir besser mal außen vor, sonst bleibt mir das Glücksgefühl doch gar nicht erhalten. Auf Instagram haben mich schon einige Fragen erreicht, wo ich das gemacht habe. Zusammen mit dem Georg waren wir beim Langlaufen und anschließend im Biathlonstadion in Hochfilzen. Er hat seinen eigenen Shop in St. Ulrich am Pillersee, wo ihr euch das gesamte Equipement ausleihen könnt, Kurse buchen und auch den Biathlon ausprobieren könnt. Hier gelangt ihr direkt auf seine Website, auf der ihr alle nötigen Informationen zu den verschiedenen Aktivitäten bekommt.

Foto von Kate3

Was die Region sonst noch zu bieten hat

Falls ich euch mit den vorangegangenen Zeilen trotzdem nicht für das Langlaufen/Skating begeistern konnte, hat die Region um den Pillersee und die Kitzbüheler Aplen aber noch so vieles mehr zu bieten. Knappe 10 Minuten vom Hotel Strasserwirt entfernt, in dem wir genächtigt haben, liegt das Skigebiet Fieberbrunn. Hier schlagen die Skifahrerherzen höher und als kleines Highlight findet dort von 09.-15. März die Freeride World Tour statt. Steht ihr so wie ich auch auf das Hochlaufen, habe ich euch hier einige Skitourenempfehlungen verlinkt. Und wenn ihr doch eher die Sommersportler seid, habt ihr in der Region unter anderem natürlich das Berggehen zur Wahl, aber auch Klettersteige und schöne Mountainbiketouren warten dort auf euch.

IMG_0372

Ich freue mich sehr darüber meine Langlaufkünste innerhalb weniger Tage in einer wunderschönen Berglandschaft verbessert zu haben. So schnell kann es doch manchmal gehen, dass aus einer Hassliebe sogar ein bisschen Freundschaft wird. Für den nächsten Winter nehme ich mir auf jeden Fall vor, dran zu bleiben und die dünnen Ski wieder rauszuholen.

*Zu dieser Reise wurde ich von den Kitzbüheler Alpen und Mc Trek Outdoorsports eingeladen. Vielen Dank an dieser Stelle. Dies hatte jedoch keinen Einfluss auf meine Meinung.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s